Prag ist eine Stadt, die Besuchern zahlreiche kulturelle Attraktionen bietet. Bereits ein kurzer Blick in das Stadtbild spricht von einem weitreichenden geschichtlichen Hintergrund.

Bauwerke aus unterschiedlichen Epochen, zahlreiche Statuen und Gedenktafeln von historischen Persönlichkeiten und insbesondere Künstlern sind auf wenigen Quadratmetern anzutreffen. Auch Theateraufführungen, Opern oder Konzerte gehören zu den regelmäßig organisierten Events der Stadt. Kunstliebhaber tschechischer oder internationaler Werke kommen hier deshalb bestens auf ihre Kosten. Unternimmt man eine Zeitreise in das 18. und 19. Jahrhundert, so wird es deutlich, warum sich die heutige tschechische Hauptstadt zu einem solchen Kunst- und Kulturzentrum entwickelt hat.

kuenstler prag 1
Photo by Pxhere, CC0 Public Domain

Eingeleitet durch die neuartigen Gedanken der Aufklärung und der industriellen Revolution, erlebte die Stadt einen Boom, der ihre Auswirkungen auch in der Kunstwelt zeigte. Neue Bauten wie Opernhäuser oder Theater wurden errichtet, die Künstlern neue Räume für ihre Werke anboten. Im Laufe der Zeit entwickelte sich die Stadt zu einem kulturellen Schmelztiegel, der nicht nur zahlreiche Künstler aus ganz Europa anlockte, sondern auch ihre eigenen Künstler hervorbrachte. Bei einer Städtetour durch Prag kann man ihre Spuren entdecken.

Ein Magnet für Komponisten und Schriftsteller

kuenstler prag 3Prag bot bereits im 18. und 19. Jahrhundert Inspiration und Raum, um Ideen auszutauschen und Kunst zu praktizieren, weshalb sich zahlreiche berühmte Persönlichkeiten im Laufe ihres Lebens in der Stadt aufgehalten haben sollen. Komponist Wolfgang Amadeus Mozart gehört zu diesen Namen. Aufgrund mangelnder Anerkennung seiner Werke in Wien, entschied sich der Komponist 1786 dazu, nach Prag zu reisen. Dort hielt er erfolgreich die Uraufführungen seiner Opern Don Giovanni (1787) und La Clemenza di Tito (1791) im Ständetheater, das heute immer noch aktiv ist und die Aufführungen Mozarts Stücke traditionell fortführt. Ein weiterer Musiker, den es nach Prag verschlug, war Ludwig van Beethoven. Im Rahmen einer Tournee wurde er, wie andere Musiker auch, mit Begeisterung in der Stadt empfangen, wobei sein Erfolg mit seinem beginnenden Gehörleiden bereits damals überschattet wurde. Des Weiteren, zählte der Autor des Buches Der SpielerFjodor Dostojewski zu den Besuchern Prags. Ähnlich wie andere russische Schriftsteller des 19. und 20. Jahrhunderts, war er privat ein leidenschaftlicher Spieler und ein Lebemann, der aufgrund finanzieller Schwierigkeiten viele Jahre im Exil verbrachte. Die ruhelose Reise fand auch in Prag kein Ende und der Autor von Schuld und Sühne landete letztendlich in Dresden. Diese sind nur ein paar Beispiele von weltberühmten Namen, die man heute noch – sei es als ein Denkmal oder auch als Name eines Restaurants – auf den Straßen von Prag begegnet.  

Prager Künstler

Der kulturelle Aufschwung lockte nicht nur  Künstler mit mehr oder weniger kurzem Aufenthalt in die Stadt, sondern erzeugte auch ihre eigenen Persönlichkeiten, die es zu weltweiten Ruhm schaffen sollten. Eine davon ist der deutschsprachige Schriftsteller Franz Kafka. Nicht bloß aufgrund seines Erfolgs, sondern auch, weil er in Prag geboren wurde und den größten Teil seines Lebens in Prag verbrachte, sind seine Spuren überall in der Stadt zu finden. Nach einer kurzen Recherche über sein Leben kann man mit Leichtigkeit die wichtigsten Stationen seiner Existenz in Prag nachverfolgen. Weiterhin lassen sich sein Geburtshaus und ein an ihn gewidmetes Museum in Prag besuchen. 

kuenstler prag 2
Photo by Pxhere, CC0 Public Domain

Ein weiteres Gesicht der Stadt ist der Lyriker Reiner Maria Rilke, der zu den bedeutendsten Dichtern der Moderne gehört. Anders als Kafka, wechselte Rilke regelmäßig seinen Wohnsitz und dennoch war Prag ein wichtiger Teil seiner Dichtung. Letztendlich brachte Prags reiche Literaturwelt 1984 den ersten tschechischen Nobelpreisträger hervor. Jaroslaw Seifert, geboren in 1901, wurde von der reichen Kunst- und Kulturwelt der Stadt beeinflusst, obwohl der Aufschwung des 19. Jahrhunderts in den folgenden Jahren langsam aber sicher abebbte.

Abschließend lässt sich zweifelsohne sagen, dass Prag für Kunstinteressierte einen wahren Hotspot darstellt. Auf den Spuren der Künstler, die die Straßen dieser wunderbaren Stadt begangen haben, lassen sich einige faszinierende Erinnerungen von damals entdecken. Die vielen Museen und kulturellen Events runden das kunstreiche Angebot Prags weiter ab.

 

Wer schreibt hier?
Franz Hollweck
Autor: Franz HollweckE-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Aufgewachsen im bayerisch-tschechischen Grenzgebiet habe ich unser Nachbarland Tschechien und seine gleichermaßen beeindruckende wie liebenswerte Hauptstadt Prag schon früh kennen und schätzen gelernt. Im Jahr 2012 habe ich begonnen meine Tipps und Erfahrungen aus hunderten Pragbesuchen hier bei Prag-Tourist.de zu veröffentlichen.

Kommentar schreiben