Die Freude ist groß, der Urlaub steht vor der Türe. Alles ist von A bis Z durchgeplant und organisiert. Die Tickets sind gebucht, das Hotel steht fest. Jetzt heißt es nur noch Koffer packen und los. Damit der Traumurlaub allerdings für immer und ewig festgehalten wird, muss nicht nur eine gute Kamera oder ein gutes Handy mit genügend Speicherplatz her. Ein perfektes Urlaubsvideo zu erstellen, ist mit das schönste, und vor allem selbst angefertigte Erinnerungsstück dieser wunderbaren Tage. Mit einfachen Hilfsmitteln, ein wenig Know-how und Feingefühl, kann aus einen einfachen Urlaubsvideo ein richtig guter Kurzfilm entstehen. Und dazu muss man kein großartiger Profi sein.

traumurlaub video

Die Technik schläft nicht und entwickelt sich stetig weiter

Eigentlich kann man schon sagen, dass sich die Technik insbesondere im Segment der Softwareentwicklung fast jährlich erneuert oder zumindest immer wieder mit neuen Funktionen erweitert. Mit noch mehr Feinheiten und Justierungen locken Hersteller unterschiedlicher Produkte. Sie sollen schlichtweg jedem Benutzer ermöglichen, auch selbst ohne jeglichem Fachwissen, jederzeit und ganz simpel, ein richtig professionelles Video drehen zu können. Hierzu gehört natürlich auch die Einfachheit, das fertige Video auch professionell abspeichern zu können. Nicht nur der Speicherplatz ist hier entscheidend, sondern auch die jeweilige Möglichkeit des Komprimierens des Videos. Denn wenn einen Datei beispielsweise zu groß ist, kann Sie unter Umständen auf unterschiedlichen Social Media-Kanälen nicht abgespielt werden. Speichern und Speicherplatz sind also von großer Wichtigkeit. Die Funktionen für Video drehen und speichern sind noch einmal ganz speziell und erfordern etwas Geduld und ein sicheres und gutes Auge, damit auch ein richtig gutes Video am Ende der Mühe heraus kommt.

Drehen in mehreren Teilen

Ein Video kann durchaus und sollte sogar aus mehreren Teilen bestehen, die man am Ende mit einem guten und vor allem leicht zu bedienenden Programm zusammensetzen kann. Wie beim Film kann mit einer bestimmten Schnitttechnik, die vom jeweiligen Programm vorgegeben wird, jede einzelne Szene aneinander gesetzt werden. Wenn man beispielsweise nur einen einzigen Ausschnitt des Videos drehen möchte, muss dieser grundsätzlich im Vorfeld geschnitten werden. So machen das auch die echten Filmprofis. Und das funktioniert eigentlich ganz simpel: Zunächst muss man einfach nur den Beginn des jeweiligen Abschnittes, den man bearbeiten möchte markieren. Nun wählt man einfach das ausgesuchte Video in der Zeitleiste aus, auf "Markieren" drücken und dann das Ende des ausgesuchten Fragments. Wenn man das wiederholt, ist der Abschnitt quasi beidseits getrennt und er kann dann nah Belieben gedreht werden. Ihr Abschnitt wird auf beiden Seiten getrennt, und Sie können ihn nach Bedarf drehen.

Licht und Winkel beachten

Um ein wunderschönes Licht in der jeweiligen Szenerie nutzen zu können, sollte man zunächst auf den Lichteinfall achten. Aus welcher Richtung fällt das Tageslicht, der Kerzenschein, oder auch das Sonnenlicht in die jeweilige Szene? Wer gegen das Licht filmt, bekommt wie beim Fotografieren dunkle Bilder. Die Gesichter einzelner Personen in diesem Video können nicht erkannt werden und auch sonst ist ein Video im Halbdunkel gedreht nicht wirklich anschaulich. Mit de Lichteinfall stehen und drehen, das funktioniert immer. Der richtige Winkel ist nicht immer der anscheinende Blickwinkel des menschlichen Auges. Wird von oben herab gefilmt erscheint der Gegenstand, die Szene, die Personen eher winzig. Filmt man von unten heran, wirkt grundsätzlich alles größer. Unser Auge sieht das gleich und erkennt es auch als gleichgroß an. Im Film festgehalten sieht diese Szenerie allerdings anders aus und wird auch anders wahrgenommen. 

Kommentar schreiben