Wenn es um die Sicherheit als Tourist in Prag geht, hört man ja manchmal die abenteuerlichsten Geschichten.

Sicherheit als Tourist in Prag:

Wenn man die Prager Kriminalstatistik ansieht, dann könnte da auch jede beliebige andere europäische Millionenstadt drüberstehen. Inwieweit eine solche Kriminalstatisik überhaupt taugt, um die Sicherheit von Touristen zu beurteilen ist ohnehin fraglich. In der Prager Kriminalstatistik nehmen z.B. die "Sprayer" einen festen Platz ein. Wie man das besprühen von Zügen oder Brücken nun moralisch bewertet, sei mal dahingestellt.

Eine Gefahr für Touristen in Prag stellen die Sprayer wohl eher nicht da. Insgesamt lässt sich aus der offiziellen Kriminalstatistik von Prag herauslesen: Kapitalverbrechen (Mord, Totschlag, schwere Körperverletzung, Vergewaltigung usw.) sind relativ selten, Eigentumsdelikte wie etwa Taschendiebstahl oder Betrug sind Alltag. Ich war schon hunderte Male in Prag. Ich war in Begleitung oder alleine unterwegs, bin in der Nacht mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gefahren, habe lange Fußmärsche gemacht und mich in Discos, billigen Kaschemmen, Cafes, Herna-Bars, Kneipen und Restaurants herumgetrieben.

Bislang bin ich exakt 0 (in Worten: Null!) Mal in irgendwelche Probleme geraten. Da ist sicher eine gute Portion Zufall dabei, aber es gibt durchaus ein paar Sachen auf die ich immer so ein wenig achte, und die ich euch gerne mit auf den Weg geben möchte.

 

  • Unauffällig sein!
    Wenn du dich auf Plätzen mit viel Publikumsverkehr bewegst, versuche dich nicht allzu aufdringlich als Tourist in Prag zu outen. Stelle dich nicht mit dem Reiseführer oder der Straßenkarte auf den Bahnsteig. Benimm dich, als wäre es deine Heimatstadt, versuche in der Masse unterzutauchen. Nicht auffallen heißt das Motto!


  • Ein solche Bauchtasche kann
    sehr hilfreich sein, um sich vor Langfingern
    in der U-Bahn zu schützen

    Eine Auswahl an geeigneten Taschen
    findet ihr am Ende des Artikels

    Taschendiebe in der U-Bahn
    Die Gefahr in Prag mit einem Taschendieb in Berührung zu kommen ist durchaus real. Gerade an den touristischen Hot-Sopts wie etwa der Karlsbrücke, dem Wenzelsplatz und vor allem in vollen U-Bahnen und Trambahnen muss man vorsichtig sein. Ich trage Geldbeutel und Handy immer zumindest in einer Innentasche der Jacke oder benutze eine Bauchtasche. Auch gehe ich in der U-Bahn intuitiv wenn möglich an Plätze wo ich mit dem Rücken zur Wand stehe, um einen besseren Überblick über das Geschehen zu haben.

  • Nur das nötigste Mitnehmen
    Gerade wenn ich Abends unterwegs bin, und vielleicht auch mal den ein oder anderen Drink nehme gehe ich nach dem Prinzip der Schadensminimierung vor. Ich habe dann vielleicht so ca. 2500 Kronen als Bargeld einstecken, dazu meine Handy, einen Ausweis und mein Metro-Ticket. Wenn es wirklich zu einem Totalverlust durch Diebstahl oder Raub kommt, sehr ärgerlich - aber nicht wirklich dramatisch.

  • Ausweis-Kopie im Reisegepäck
    In meinem Klamotten-Rucksack habe ich eine einfache schwarz-weiß Kopie meines Ausweises deponiert. Da die Klamotten im Normalfall im Hotel bleiben habe ich für den Fall dass mein Geldbeutel abhanden kommt zumindest noch eine Ausweis-Kopie zur Hand, was z.B. bei der Polizei kein Nachteil sein muss, wenn man nicht erst umständlich in einer fremden Sprache seine Daten erklären muss, sonder sie einfach "schwarz auf weiß" vorlegen kann.

  • Autodiebstahl in Prag
    Aufgebrochene und gestohlene Autos gibt es in Prag immer wieder. Auch die Tschechen sehen das wohl als Problem, man sieht dort an recht vielen Fahrzeugen sogenannte Lenkradschlösser für Autos. Neben begehrten Fahrzeugen wie etwa BMW X5 usw. sind es vor allem die Massen-Autos an denen sich gerne bedient wird. VW Golf, Skoda Octavia usw. sind prima Teilespender. ;) Ich habe jahrelang uralte Reiskocher gefahren und sie in wirklich üblen Gegenden abgestellt, ohne jemals ein Problem gehabt zu haben. Wichtig dabei ist vor allem, dass man gleich klar macht, dass nichts zu holen ist. Also KEINE Wertgegenstände sichtbar im Fahrzeug platzieren. Je "leerer" das Fahrzeug von außen aussieht desto besser. Wobei das Thema Autodiebstahl eigentlich gegessen ist, wenn man von Anfang an vernünftig parkt - sie das geht könnt ihr hier nachlesen: Sicher Parken in Prag

  • Wechselgeld-Betrug
    Kopf einschalten und Wechselgeld nachzählen! Gerade an den Touristen-Ständen kommt es immer wieder vor dass Touristen absichtlich zu wenig Wechselgeld herausgegeben wird. Im Supermarkt in Deutschalnd reicht ein flüchtiger Blick und man überblickt die Geldmenge sofort. Ist ja klar, die Währung kennen wir und benutzen wir jeden Tag. Bei fremder Währung wie eben tschechischen Kronen fehlt uns diese Erfahrung. Zahlt an kleinen Ständen und Imbissen am besten immer "knapp". Also nicht gerade eine Kugel Eis mit einem 2000-Kronen Schein bezahlen.

  • Taxi-Betrug
    Taxis sind in Tschechien eigentlich angenehm günstig. Außer man ist halt Tourist und erwischt einen unseriösen Taxifahrer. Das kann leider ziemlich schnell passieren und wird mitunter ein "Luxuserlebnis". Ich fahre nur im Notfall mit dem Taxi, z.B. wenn es schon sehr spät in der Nacht ist und die öffentlichen Verkehrsmittel nicht mehr zu meinem gewünschten Ziel fahren. Ich mach dann auch gar nicht lange rum und bestelle IMMER telefonisch ein Taxi bei AAA-Taxi. Wenn man sagt wo man ist und wo man hin möchte, wird einem auch ein Preis genannt und den kostet es dann auch.

  • Weitergehen, immer Weitergehen
    Manchmal kommt es vor, dass einen suspekte Typen in ein Gespräch vermitteln wollen. Sie fragen nach einer Zigarette, oder manchmal auch nach 20 Kronen usw. Ich versuche die Situation kurz abzuschätzen und wenn es für mich Ok ist, spreche ich auch mit Ihnen und gebe auch mal 20 Kronen. Wenn mir die Sache aber etwas suspekt ist, z.B. weil es zwei oder drei Personen sind, weil die Gegen komisch ist oder oder oder... dann gehe ich einfach kommentarlos und stur weiter, so als hätte ich nichts gehört. Das ist zwar maximal unhöflich, schützt aber vor unangenehmen Situationen.

  • Cool bleiben
    Prag ist eine sichere Stadt. Mach dich nicht verrückt und genieße deinen Aufenthalt

Auf die Eingangsfrage:

Wie sicher ist Prag?

Kann ich aus meiner Sicht also festhalten: Wenn man sich etwas mit Bedacht bewegt und verhält, bekommt man im Normalfall keine Probleme.


Nützliche Helferlein


Neben den oben beschriebenen persönlichen Sicherheitsmaßnahmen gibt es natürlich auch noch ein paar kleine Helferlein um seine Wertgegenstände sicher am Mann bzw. der Frau zu tragen, und auch dort zu behalten. Sehr kostengünstig und dennoch sehr effektiv sind hierbei sogenannte "Moneybelts" , als Geldgürtel oder Tresorgürtel.

    


Gerade wenn man sowieso öfter im Ausland, auf Festivals, Messen usw. unterwegs ist, kann so eine günstige Tasche wirklich viel Ärger ersparen.
Kommentar schreiben